Nachruf für Irmgard Clausen

Es ist immer zu bald. Noch ein Jahr? Noch ein paar Monate? Noch ein paar Tage, Stunden…?

Voller Trauer und tief betroffen müssen wir mitteilen, dass unsere 1. Vorsitzende, Irmgard Clausen, am 9. Februar 2021 verstorben ist.

Wieder ein Mensch, der uns im Tod voraus geht – und dem wir noch so gerne im Leben gefolgt wären.

Sie hat viel bewirkt, initiiert, auf den Weg gebracht. Die Hospizpost, das Labyrinth, unseren Chor…  Und Irmgard Clausen war unvergleichlich mit ihrer entwaffnenden Ehrlichkeit. Über die Erfahrungen, die sie selbst im Hospizverein gesammelt hat – darüber, im Ehrenamt als 1. Vorstand sich ganz neuen Themen zu stellen. Und das im neu gewonnen Ruhestand vor 6 Jahren fast „hauptberuflich“ im Ehrenamt! Wir reden hier nur über die letzten Jahre im Hospizverein. Die vielen Jahre, die sie als „das Gesicht“ der Buchhandlung Riemann hier in Coburg geprägt hat, überlassen wir anderen.

Und ihre wunderbare Art, Veranstaltungen einzuführen, zu begleiten, Diskussionsrunden zu stützen, im Labyrinth mit zu tanzen und den persönlichen Bezug zu suchen. Nie gab es standardmäßige Weihnachtskarten oder Dank für Spenden. Sie hat sich viel zu Herzen genommen, da es für sie eine „Herzensangelegenheit“ war. Den richtigen Ton, Farbe und vor allem das Wort zu treffen, machte Irmgard Clausen aus.

Irmgard Clausen war mit ihrem empathischen und emotionalen Wesen ein ganz besonderer Mensch.

Der Hospizverein und seine Aufgaben waren ihr eine Herzensangelegenheit und genau so hat sie unseren Verein geführt, mit Herz.

Und so werden wir, die Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter und ihre Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen und die Frauen im Büro sie in Erinnerung behalten – als einen wunderbaren Menschen mit großem Herz. Danke für alles…

Karin Rosemann und Mathis Neumann im Namen aller ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter