Hospizpost Herbst/Winter 2022/23

Die neue Hospizpost ist da und jetzt schon online:

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

THEMEN & HOSPIZARBEIT
Im schlimmsten Fall
Ein Gespräch mit dem Notfallpsychologen
und Seelsorger Gerald Jose.
von Cornelia Stegner . . . . . . . . . . . . . . Seite 4

Warum ich den Tod an meine Seite hole
von Sophia Schumm,
Studentin und Hospizbegleiterin . . . . . . Seite 8

Für Menschen da sein
Der Hospizverein sucht Begleiterinnen
und Begleiter – auch junge Menschen.
von Barbara Brüning-Wolter . . . . . . . . Seite 11

Wechselbad der Gefühle
Den Abschied von seiner demenzkranken
Mutter schildert der Hospizbegleiter
Dieter Schäfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 12

Eine Blumenwiese für die letzte Reise
Der Künstler Alfred Opiolka betreibt
die Galerie Sargladen in Lindau.
von Astrid Zels-Kemler
und Cornelia Stegner . . . . . . . . . . . . . Seite 16

Wenn es ohne Hilfe nicht mehr geht
Über den Pflegestützpunkt Coburg
Stadt und Land.
von Ursula Herpich . . . . . . . . . . . . . . Seite 20

Menschen im Hospizverein – Teil 12
Wir stellen vor: Brigitte Schneider,
Karolina Unger und Sabine Will.
von Dieter Schäfer . . . . . . . . . . . . . . . Seite 22

Tee für die Seele
Interview mit Anna Burkon,
Heilpraktikerin
von Cornelia Stegner . . . . . . . . . . . . . Seite 32

und vieles mehr!

 

 

https://www.hospizvereincoburg.de/wp-content/uploads/2022/09/22_09_08_hospizpost-web.pdf

Zukunfts-Planung zum Lebens-Ende: Mein Wille – Seminar-Reihe der OBO vor Ort und des Hospizvereins Coburg e.V. – die Herbstreihe 2022 entfällt. Eine neue Seminar-Reihe ist für 2023 geplant!

Das ist ein neues Angebot in Zusammenarbeit mit der OBO, mit dem wir im Oktober starten. An 4 Blöcken bieten wir Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen die Möglichkeit an, sich über das Thema Patientenverfügung zu informieren.

Die Plätze sind begrenzt und ein Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Hier finden Sie unseren Flyer zur Seminar-Reihe:

Flyer Zukunfts-Planung zum Lebens-Ende_Mein Wille

Die Termine für die neuen Letzte-Hilfe-Kurse stehen fest

Am Ende des Lebens einander beistehen

Wir bereiten uns auf alles gut vor. Für eine bevorstehende Geburt besuchen wir Geburtsvorbereitungskurse. Eine Hochzeit wird akribisch und mit viel Hoffnungen und Freude geplant. Für unseren Beruf bilden wir uns aus und weiter.

Ein elementares Thema klammern wir aber gerne aus, verschieben es auf später. Mit dem Sterben und dem Tod und auch der Trauer werden wir nicht gerne konfrontiert. Aber gerade davor können wir nicht weglaufen. Wir haben keine Wahl ob, sondern lediglich wie wir in dieser Situation agieren möchten.

Das Sterben eines nahestehenden Menschen macht uns oft hilflos. Früher vorhandenes, meist selbstverständliches Wissen zur Sterbebegleitung, ist verloren gegangen. Und damit auch unser Zutrauen, als Mensch und als Gesellschaft Sterbenden beistehen zu können. Das Sterben ist immer mehr in die Hände von Fachkräften und Institutionen übergegangen.

Sterbebegleitung ist aber keine Expertenwissenschaft, die gänzlich Institutionen überlassen werden muss. Sie ist auch in Familien und Nachbarschaft möglich und nötig. Denn die meisten Menschen möchten zuhause sterben, begleitet von vertrauten Menschen.

In den Letze-Hilfe-Kursen erfahren Menschen, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Zum Kurs gehören vier Themenblöcke:

  • Sterben gehört zum Leben
  • Vorsorgen und Entscheiden
  • Leiden lindern
  • Abschied nehmen

Was kostet die Teilnahme?

Es entstehen keine Kosten, Spenden sind erbeten

Für wen eignet sich der Kurs?

Der Kurs richtet sich an alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Wie ist der zeitliche Umfang?

Der Letzte-Hilfe-Kurs umfasst insgesamt 4 Stunden und kann an einem oder an zwei Terminen (je 2 Stunden) stattfinden.

Wann sind die nächsten Kurse?

Di., 11.10.2022 + Di., 25.10.2022 jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr, Seniorenbüro Rödental, Schlesierstr. 20

Sa., 21.01.2023 von 10.30 bis 15.00 Uhr, Coburg

Sa., 25.03.2023 von 10.30 bis 15.00 Uhr, Coburg

Anmeldung & Information

Hospizverein Coburg e.V., Tel 09561-790533

mail@hospizverein-coburg.de

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Kunst im Hospizverein – Ausstellung „Lebenszeichen“ von Gertrud Plescher-Fahnler wird verlängert

Perspektivwechsel: Aus „Unterwegs“ werden „Lebenszeichen“

Gertrud Plescher-Fahnler ist die nächste Künstlerin, deren Arbeiten in den Räumen des Hospizvereines gezeigt werden. Corona verlegte diesen Plan in die Warteschleife.

Während des Lockdowns hatte sich dann das Ausstellungskonzept geändert. „Der ursprüngliche Titel ‚Unterwegs‘ passt nun nicht mehr!“, erzählt Gertrud Plescher-Fahnler, „denn wie viele andere Leute war ich in diesem Jahr überhaupt nicht unterwegs“.

Keine Zeichenkurse, nichts. Stattdessen habe sie den Lockdown genießen können in dem Wissen: „Ich muss nirgendwo hin!“. Die Zeit der sozialen Distanz hat die Künstlerin genutzt und unfertige Bilder wieder in die Hand genommen. Sie entdeckte das Thema Mensch wieder: als Portrait oder als Akt. Da blickt zum Beispiel ein mit Mund-Nasen-Bedeckung verhülltes Ich aus einem goldenen Spiegel. Aus Aktzeichnungen destillierte Linien wurden zu einem Holzschnitt, der drei Bewegungen in einer Figur zeigt. Slow Motion – festgehalten auf farbigem Karton.

Bis 2010 arbeitete die Absolventin der Akademie der bildenden Künste München als Kunsterzieherin am Coburger Gymnasium Ernestinum. Danach widmete sich Gertrud Plescher-Fahnler, geboren 1947 in Hof, ihren künstlerischen Tätigkeiten als freischaffende Grafikerin, Malerin, Zeichnerin und Bildhauerin . In ihrem Atelier und der Druckwerkstatt in Coburg arbeitet sie zu ihren Themen gerne in Bilderserien oder Mappenwerken. Daneben illustriert sie literarische Texte. Von ihr waren bislang erst wenige Einzelausstellungen, beispielsweise im Coburger Kunstverein, zu sehen. Arbeiten von ihr befinden sich im Besitz der Stadt Coburg und der Kunstsammlungen der Veste Coburg.

Die Ausstellung wird verlängert und kann besichtigt werden unter Einhaltung der allgemeinen Hygienebedingungen zu den Bürozeiten Montag – Freitag von 9.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!